Copyright © 2020 FF Neuhaus. Alle Rechte vorbehalten. Impressum

  • BM Borstner D.

Großeinsatzszenario forderte Einsatzstab


Am vergangenen Wochenende fand eine Abschnittsübung des Abschnittes Bleiburg statt.

Die Übung zielte in erster Linie darauf ab, die Errichtung eines Führungsstabes im Einsatzfall zu beüben und in weiterer Folge die Arbeit und die Abläufe im Stab zu verbessern.

Die Ausgangslage stellte sich wie folgt dar:

In den drei Gemeinden Feistritz, Bleiburg und Neuhaus wurden die Feuerwehren der jeweiligen Gemeinden zu „kleineren“ Übungsszenerien alarmiert.

Sie mussten etwa eingeklemmte Personen aus Autos befreit werden, Personen aus Notlagen befreit werden oder beispielsweise ein Forstunfall mit einer verunfallten Person abgearbeitet werden.

Diese Einsätze wurden im Rahmen von Gemeindeübungen beübt.

Foto: (C) FF Völkermarkt

Im Laufe dieser Gemeindeübungen kam es im Zuge der weitern Übungsannahme zu einem Brand auf einem Firmengelände in Einersdorf/Bleiburg.

Annahme war ein Brand einer Firmenhalle, der sich rasch ausbreitete und auf benachbarte Gebäude übergreifen zu drohte.

Nach Ankunft der erstankommenden Wehren wurde sofort Alarmstufe 2 und sogleich Alarmstufe 3 ausgegeben.

Da mit der Auslösung der höchsten Alarmstufe zehn Feuerwehren und zusätzlich die Feuerwehren Völkermarkt und Eberndorf mit den Drehleitern alarmiert wurden und wegen der enormen Größe der Objekts, musste das Brandobjekt in zwei Einsatzabschnitte geteilt werden.

Ab diesen Zeitpunkt begann sich auch der Einsatzstab in den Sachgebieten S1 bis S6 zu formieren und seine Arbeit aufzunehmen.

Der Schwerpunkt der Übung lag neben der Stabsarbeit auch auf der Brandbekämpfung über Drehleiter und Wasserwerfer sowie deren Wasseranspeißung, also Wasserförderung über weitere Wegstrecken.

Des weiteren wurden zahlreiche ATS-Trupps eingesetzt um einerseits die Brandbekämpfung durchführen zu können und um andererseits Personen zu retten und Gefahrgüter aus dem Brandobjekt zu schaffen.

An der Übung beteiligten sich über 130 Kameraden, drei Drehleitern wurden eingesetzt.

Insgesamt stand die Feuerwehr mit 25 Fahrzeugen im „Übungseinsatz“.

Die Übung wurde federführend von ABI Patrick Skubel + Team geplant und vorbereitet.

Im Anschluss luden die Bürgermeister zu Essen und Getränk ins Rüsthaus Rinkenberg.

Im Übungseinsatz:

  • FF St.Michael

  • FF Feistritz

  • FF Loibach

  • FF Bleiburg

  • FF Replach

  • FF Rinkenberg

  • FF Aich

  • FF Schwabegg

  • FF Neuhaus

  • FF Bach

  • FF Eberndorf

  • FF Völkermarkt

#AbschnittBleiburg #übung