top of page
  • AutorenbildBI Daniel Borstner

Starkregen in Neuhaus

Zu Fronleichnam kam es am Nachmittag zu einem Starkregenereignis in der Gemeinde Neuhaus. Binnen kürzester Zeit vielen bis zu 70 Liter Regen pro Quadratmeter. Besonders stark betroffen war der Raum Pudlach.


Der gesättigte Boden konnte die massiven Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Das abfließende Oberflächenwasser drang dabei in Häuser ein und setzte dabei Keller unter Wasser, auch kam es zu Verschlammungen. In weiterer Folge kam es auch zu Überschwemmungen in Lavamünd.


Gegen 17:00 Uhr wurden die Feuerwehr der Gemeinde Neuhaus nach Pudlach alarmiert. Zur besseren Einsatzkoordination wurde umgehend eine Führungsunterstützung Aufgebot welche die Lagekoordination und die Abarbeitung der Einsatzadressen planend unterstützte.


Neben den Feuerwehren Bach, Neuhaus und Schwabegg wurden in weiterer Folge zur Bewältigung des Schadensausmaßes noch die Feuerwehren Aich, Bleiburg und Rinkenberg nachalarmiert. Aus dem Bezirk Wolfsberg unterstützten überdies die Feuerwehr Sankt Georgen und die Feuerwehr Sankt Paul die Einsatzarbeiten.


In Summe mussten zehn Häuser ausgepumpt und von Schlamm befreit werden. Im Wesentlichen kamen dabei etliche Tauchpumpen, Schmutzwasserpumpen sowie Wassersauger zum Einsatz.


Betroffen waren auch Gemeindestraßen, so wie die Bundesstraße im Bereich Pudlach. Gemeinsam mit dem Bauhof der Gemeinde Neuhaus und dem Straßenbauamt Lavamünd konnte die Infrastruktur gegen 22.00 Uhr wieder hergestellt werden.



Im Einsatz:

FF Aich

FF Bach

FF Bleiburg

FF Neuhaus

FF Rinkenberg

FF Schwabegg

FF St. Georgen i. L.

FF St. Paul i. L.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page